Friedenslicht 2021

Auch dieses Jahr haben wir uns an der internationalen Aktion „Friedenslicht“ beteiligt und dieses Licht an die Hechinger Haushalte weitergegeben.

Seit 1986 nehmen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder an der Aktion Friedenslicht teil, die auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) zurückgeht. Ein „Friedenslicht-Kind“ entzündet jährlich das Friedenslicht in Betlehem. Als Symbol für Frieden und Völkerverständigung wird das Friedenslicht zum Heiligen Abend an alle „Menschen guten Willens“ an rund 500 Orten in Deutschland weitergegeben. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit ein Stück Friedens erfahrbar wird, der nicht käuflich und daher umso wertvoller ist.

Dieses Jahr steht die Aktion Friedenslicht unter dem Motto „Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“. Am 3. Advent haben wir das Licht, das aufgrund der Pandemie nicht wie üblich an zentralen Aussendungsfeiern sondern an verschiednenen Wegpunkten im ganzen Land verteilt wurde, an der Station in Tübingen abgeholt und nach Hechingen gebracht. Am darauf folgenden 4. Advent haben wir dieses Licht dann an alle interessierten aus Hechingen und Umgebung im Rahmen einer eigenen Aussendungsfeier in der St. Jakobus-Kirche in Hechingen weitergegeben. Dabei haben sich die Anwesenden gemeinsam Gedanken gemacht, was Frieden für uns in unserem Leben bedeutet und wie ein solches Friedensnetz für uns aussehen kann.

Auch dieses Jahr haben wir im Anschluss allen, die die Aussendungsfeier nicht besuchen konnten und sich davor über unsere Homepage dafür angemeldet haben, das Friedenslicht nach Hause gebracht. Auch in den Hechinger Kirchen kann man das Licht seit dem 4. Advent antreffen und nach Hause mitnehmen.

Stamm